www.dieopalschleifer.de

 Suchen

 

 

Sitemap

 Sitemap

Breakaways (Australien)
Opalarten

 

Natürliche Opale

Zusammengesetztes

Synthetische Opale

Imitationen

 

Voll-Opale / Solids

Black Opal

Schwarze bzw. dunkle Körperfarbe. Diese kann von pechschwarz bis dunkelgrau reichen und gibt dem Stein ein dunkles Aussehen, wenn er von oben betrachtet wird. Die schwarze Körperfarbe, in guten Steinen vom Farbspiel weitestgehend bis vollständig überdeckt, wird durch mineralische Pigmente verursacht. Nach der ‘Lightning Ridge Miners Association Tone Scale’ werden die Farbtöne nach Black #1 (rein schwarz), #2 und #3 (dunkle Grautöne) eingestuft. Durch den dunklen Hintergrund wirken die Farben im Opal außerordentlich brillant. Die Pattern können dabei alle möglichen Farben haben.

Es werden auch Crystal Opals oder Boulder als schwarze Opale bezeichnet, wenn sich unter der Schicht mit Farbenspiel eine schwarze Schicht opaken Opals (Potch) befindet. Diese Boulder-Varianten werden als Boulder-Black bezeichnet. Diese Form ist nicht zu verwechseln mit den manuell zusammengesetzten Dubletten.

Des weiteren werden auch sonstige Edelopale aus anderen Fundgebieten der Erde mit dunkler, teilweise auch dunkelbrauner Körperfarbe als Black Opal bezeichnet.

schwarzer Opal

Black Crystal Opal
Erscheinung wie bei schwarzen Opalen. Allerdings ist ihre Klarheit eher als transluzent einzustufen.

Semi-Black Opal
Die Körperfarbe reicht von mittel- bis dunkelgrau. Die Klarheit ist transluzent bis opak. Eine Charakteristik dieser Steine ist ihr meist rauchfarbenes Aussehen. Sie stammen aus der gleichen Familie wie Schwarze Opale, sind aber nicht ganz so dunkel.

Gray Opal

Opale mit grauer, transluzenter bis opaker Körperfarbe. Nach der Lightning Ridge Miners Association Tone Scale werden die Farbtöne in gray und light gray unterteilt.

grauer Opal

White Opal

Opale mit weißer, opaker Körperfarbe. Das Farbenspiel weißer Opale läßt sich auf Grund des fehlenden Kontrastes relativ schlecht auf Photos wiedergeben.

weißer Opal

Crystal Opal

Mit Hilfe des "clarity cross" als transparent eingestufter Opal. Diese Steine besitzen das Farbenspiel der Pattern, aber keine eigene Körperfarbe.

crystal Opal

Semi-Crystal Opal

Mit Hilfe des "clarity cross" als transluzent eingestuft. Diese Steine besitzen das Farbenspiel der Pattern und eine klare durchscheinende Körperfarbe.

semi crystal Opal

Jelly Opal

Mit Hilfe des "clarity cross" als transparent eingestufter Opal. Diese Steine zeigen in der Regel leuchtende Opaleszens, aber keine Pattern.

Jelly Opal

Contra Luz-Opal
Die Besonderheit dieser Opale liegt darin, dass sie ihr Farbspiel erst im Gegenlicht zeigen. In der Draufsicht sind sie weitestgehend ohne Farbenspiel

nach oben 

 

Mexikanische Vollopale

Mexikanische Opale sind in ihrem Aussehen sehr unterschiedlich. Neben den bereits aus Australien bekannten weißen und schwarzen Opalen sind insbesondere nachfolgende Varianten zu nennen.

 

Wasseropal

Transparent mit schwacher bläulicher Opaleszens. Teilweise mit lebhaftem Farbspiel. Das Bild zeigt einen Wasseropal mit hellrotem Farbspiel, der noch auf weißem Muttergestein sitzt. Sehr gut ist der Boden durch die klare Opalader zu erkennen.

Wasseropal mit Farbspiel

Sherry Opal

Sonderform des Feueropals mit wein- bis harzgelber Körperfarbe. Teilweise mit lebhaftem Farbspiel.

Sherry Opal

Feueropal

Transparent bis transluzent und aufgrund unterschiedlichen Eisengehalts gelbe bis rote Körperfarbe. Teilweise mit lebhaftem Farbspiel; wird in der klaren roten Form ohne Pattern oftmals zu Facetten-Steinen geschliffen.

Feueropal

Azules-Opal
Transparenter, bläulich schimmernder Opal aus Mexiko mit/ohne Farbspiel.

 

Girasol-Opal
Entspricht dem Azules-Opal, zeigt allerdings im Sonnenlicht hervorragendes Farbspiel ("gyr-a sol" = drehe zur Sonne).

nach oben 

 

Matrixopale

Bezeichnung für geschliffene Opale, die noch in das Muttergestein eingelagert sind. Beispiele sind die Seam-Boulder-Opale, Yowah-Nüsse, mexikanische Matrix-Opale oder äthiopische Opale, die oftmals mit Teilen der Geode geschliffen werden.

Boulder

In Australien als "seam boulder opal" bezeichnet. Er besteht aus einer mehr oder weniger dicken Schicht Edelopal, der in hartem Sand- oder"Eisenstein" sitzt. Der Edelopal wird entweder durch das Schleifen zum Vorschein gebracht oder durch Aufspalten entlang der Opalschicht. Im zweiten Fall spricht man auch von "Boulder Split" oder "Split Face Boulder". Die Oberfläche ist meist unregelmäßig geformt, da sie normalerweise nicht geschliffen oder poliert wird. Stets bleibt eine Schicht des kieseligen und limonitreichen Muttergesteins als Unterlage erhalten.

Seam Boulder

Yowah Nuss

Matrix-Opale aus Queensland (Australien) mit brillianten Farbmustern. Die Opaleinschlüsse befinden sich in kleinen Geoden/Nugget aus limonithaltigem "Eisenstein". Edelopal und Nugget werden gemeinsam zu hübschen und außergewöhnlichen Schmuckstücken geschliffen.

Yowah Nuss

Mexikanische Matrixopale

Hierunter versteht man jegliche Art von mexikanischem Edelopal in größeren zusammenhängenden Stücken, der mitsamt des umschließenden Muttergesteins zu Cabochons oder auch Freeform-Schmuck geschliffen wird.

Matrixopalanhänger Mexiko

Matrixopal aus Honduras
Selten und von außerordentlicher Schönheit ist der honduranische Veta-Opal oder Seam-Opal ("Ader-Opal"), schmale weiße Opal-Lagen und -Adern im dunklen, vulkanischen Muttergestein (Andesit), die ihrerseits von farbenprächtigen Edelopal-Streifen durchzogen sind. Diese bunten, oft mehrfach parallel verlaufenden Streifen zeigen ein außergewöhnlich intensives Opalisieren, dessen Farben sich beim hin und her Bewegen oft durch das ganze Regenbogen-Spektrum erstrecken.

Veta1

 

Opalmatrix

Matrix steht für "Mutter", welche in unregelmäßigen Anteilen Adern oder kleine Partikel von Edelopal einschließt. Entsprechend sehen die geschliffenen Steine oftmals wie mit (Opal)-Pfeffer bestreut aus. Die Körperfarbe wird vom Muttergestein bestimmt. Beispiele sind südaustralische Andamooka-Matrix und schwarze Opalmatrix aus Honduras.

Boulder Matrix

Geschliffene Boulder Matrix ist ein Stück Muttergestein aus den Boulder-Gebieten Queenslands mit kleineren Opalsprenkeln oder auch größeren Opalmustern. Sie erhalten ihre Bezeichnung nach den Fundgebieten, wie z.B. Koroit, Jundah oder Opalton. Allgemein werden diese australischen Opale als Boulder- oder Queensland-Matrix angeboten.

Koroit Opalmatrix

Andamooka Matrix

Eine teilweise poröse Opalmatrix aus den Minenfeldern um Andamooka (Südaustralien). Die helle Andamooka-Matrix wird meist durch Kochen in Zuckerlösung und anschließender Behandlung mit Schwefelsäure schwarz gefärbt, wodurch sich die Opalanteile sehr kontrastreich und farbenprächtig vom Muttergestein abheben und an das Farbspiel der schwarzen Opale erinnern. Man spricht dann auch von einer "treated" oder "dyed" Matrix. Ein seriöser Händler wird diese Bezeichnung immer mit angeben.

gekochte Andamooka-Matrix

Mexikanische Opalmatrix

Eine Besonderheit stellt mexikanische Opalmatrix dar, deren Muttergestein je nach Fundstelle variieren kann. Sie zeigt kleine mit Edelopal gefüllte Bläschen oder ist mit dünnen Opaladern "durchwirkt".

Opalmatrix Mexiko

Opalmatrix aus Honduras

Basaltähnliches dunkelgraues bis schwarzes Muttergestein aus vulkanischem Ignimbrit (Bimstuff), dessen poröse Anteile mit kleinen Sprenkeln Edelopal gefüllt sind. Untersuchungen haben ergeben, dass es sich hierbei um Schwarzopal handelt.

Opalmatrix_Honduras


nach oben